IASC DE

International Association of systemic coaching

Mitgliedschaft

Vorteile einer Mitgliedschaft in der IASC

Als Mitglied der IASC unterstützen Sie die Arbeit des Berufsverbandes und die Umsetzung der Vereinsziele. Sie sind Teil einer starken und wachsenden Gemeinschaft hoch qualifizierter und professioneller Coaches.

Als Mitglied der IASC profitieren Sie u.a. von folgenden Vorteilen:

  • Lobbyarbeit für ein professionelles Coaching-Berufsbild
  • Teil eines nationalen und internationalen Coach-Netzwerks
  • IASC-Mitgliedschaft als Nachweis einer professionellen Coach-Ausbildung
  • Empfehlung von IASC-Coaches bei zentralen Anfragen an den Verband
  • Nutzung der IASC-Coach-Datenbank als Akquise-Plattform
  • Verlinkung der eigenen Homepage und sozialer Netzwerke
  • Austausch mit anderen Coaches in IASC Facebook- und XING-Foren
  • Rabatte für IASC-Mitglieder auf Angebote von Ausbildungsinstituten
  • Regelmäßige IASC-Seminarangebote, z.B. „Thementage“
  • Rabatte auf Angebote oder Dienstleistungen von anderen Mitgliedern
  • Sonderangebot für eine Berufshaftpflichtversicherung (Angebot anfordern)

Wir gestalten gemeinsam die Zukunft des Coachings!

Mitgliedschaften und Beiträge

Voraussetzung für die Aufnahme in die IASC ist die Anerkennung der Ethikrichtlinien sowie der Satzung und für die ordentliche Mitgliedschaft der Nachweis einer durch die IASC anerkannten bzw. gleichwertigen Ausbildung zum Systemischen Coach oder Mentalcoach.

Die IASC bietet verschiedene Möglichkeiten einer Mitgliedschaft:

  1. Ordentliches Mitglied kann auf schriftlichen Antrag hin jede natürliche Person werden, die bereit ist, die Ziele des Verbandes zu vertreten und zu unterstützen und eine abgeschlossene, vom Berufsverband anerkannte oder gleichwertige Ausbildung zum Coach besitzt bzw. entsprechende Kenntnisse nachweisen kann.
  2. Außerordentliches Mitglied kann auf schriftlichen Antrag hin jede natürliche Person werden, die sich in der Ausbildung zu einem vom Berufsverband anerkannten oder gleichwertigen Abschluss zum Coach befindet. Nach Abschluss der Ausbildung geht die außerordentliche Mitgliedschaft automatisch in eine ordentliche Mitgliedschaft über.
  3. Förderndes Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden, wenn sie zur Förderung des Verbandes beitragen will.
  4. Die Ehrenmitgliedschaft kann an eine natürliche Person auf Vorschlag von Mitgliedern und durch Beschluss des Vorstandes verliehen werden.

Die Gebühren für eine Mitgliedschaft können Sie der Beitrags- und Gebührenliste entnehmen.

 

Hier geht es zum Download des Mitgliedsantrags.
Der Antrag ist über die IASC-Geschäftsstelle an den Vorstand zu richten.

 

Ethikrichtlinien

Mitglieder der IASC und von der IASC zertifizierte Coachs haben sich zur Einhaltung dieser Ethikrichtlinien verpflichtet.

1. Coaching-Grundsätze

  • ŸAls IASC-Coach arbeite ich ziel-, lösungs- und ressourcenorientiert.
  • ŸIch coache nur, wenn ich von meinem Klienten den Auftrag dazu bekomme.
  • ŸMeine Grundhaltung gegenüber meinen Klienten ist wertschätzend, respektvoll und tolerant.
  • ŸIch coache partnerschaftlich und auf Augenhöhe mit dem Coachee.
  • ŸIch sorge dafür, dass die Klientinnen ihre Eigenständigkeit und Selbstverantwortung wahrnehmen können.
  • ŸIch bin davon überzeugt, dass mein Klient alle Ressourcen hat, die er braucht, um sein Ziel zu erreichen und fokussiere auf sein Potenzial.
  • ŸIch wertschätze jedes Problem als Lösungsversuch.
  • Ich betrachte den Klienten als ganzheitliches Wesen und beziehe seine Lebenssysteme in den Coaching-Prozess mit ein.

2. Coaching-Kompetenzen

  • ŸIch verfüge über fachliche, soziale, persönliche und emotionale Kompetenzen.
  • ŸFachkompetenz: Ich verpflichtet mich, mein Fachwissen und meine Beratungskompetenz zum Wohlbefinden und im Interesse der Klienten zu nutzen. Ich handle nur im Rahmen meiner Kompetenz. Bei fachübergreifenden Aufgaben werde ich die entsprechenden Fachleute (z.B. Ärzte und Therapeuten) hinzuziehen.
  • ŸIch verpflichte mich zu regelmäßiger Weiterbildung, um meine Fachkenntnisse und Methodenkompetenz stets auf den aktuellen Stand zu bringen und zur Selbstreflektion/Supervision.
  • ŸSoziale Kompetenz: Ich nutze meine kommunikativen Fähigkeiten und Techniken zum Wohle des Klienten. Ich bin in der Lage mein Verhalten dem Klienten angemessen anzupassen und berücksichtige bei meinem Vorgehen die aktuelle und zukünftige Gesamtsituation der Klienten. Ich achte bei Veränderungsarbeiten auf das Gesamtsystem des Klienten.
  • ŸPersönliche und emotionale Kompetenz: Ich habe Zugang zu meinen eigenen Ressourcen und Fähigkeiten und verfüge über Selbstwahrnehmung, Selbstregulierung, Motivation, Empathie. Ich habe meine persönliche Biografie weitgehend aufgearbeitet.
  • ŸIch trage die Verantwortung für mein berufliches Handeln im Wissen um die möglichen persönlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen.
  • ŸBei Beeinträchtigung der beruflichen Handlungsfähigkeit, etwa durch Krankheit oder Befangenheit, werde ich angemessene Vorkehrungen treffen.
  • ŸIch bin für meine persönliche Handlungsfähigkeit verantwortlich und lehne Aufträge ab, die ich nicht fachgerecht ausführen kann oder die gegen die Grundsätze dieser Ethikrichtlinien verstoßen.

3. Schweigepflicht und Datenschutz

  • ŸIch verpflichte mich zur Einhaltung des Berufsgeheimnisses und zur aktiven Sicherung der mir anvertrauten Informationen. Ich sorge dafür, dass alle Dokumente vertraulicher Art vor dem Zugriff Dritter geschützt und wenn nötig vernichtet werden.
  • ŸIch verpflichte mich, Informationen nur weiterzugeben, wenn dies im Interesse der Betroffenen liegt und mit deren ausdrücklicher Einwilligung geschieht.
  • ŸIst die Weitergabe durch gesetzliche Bestimmungen vorgeschrieben und durch die zuständige Behörde angeordnet worden, werde ich dies den betroffenen Personen unter Angabe von Grund und Inhalt der Information mitteilen.

4. Gestaltung der beruflichen Beziehungen

  • ŸIch darf das aus der professionellen Beziehung entstehende Verhältnis nicht missbrauchen. Missbrauch liegt dann vor, wenn ich meine Verantwortung gegenüber dem Klienten nicht wahrnehme und eigene persönliche, z.B. wirtschaftliche, soziale, spirituelle oder sexuelle Interessen befriedige.
  • ŸIch verpflichte mich, für die Dauer des Coaching-Verhältnisses regelmäßig zu überprüfen, ob Abhängigkeiten, Übertragungen oder Gegenübertragungen vorhanden sind.
  • ŸBewusste Abhängigkeiten zwischen mir und meinem Klienten werde ich thematisieren und ggf. den Coaching-Prozess beenden.
  • ŸBewusste Übertragungen oder Gegenübertragungen zwischen mir und meinem Klienten werde ich thematisieren und auflösen. Ist dies nicht möglich, werde ich das Coaching beenden.
  • ŸIch respektiere die Würde und Integrität der Personen, mit denen ich in beruflicher Beziehung stehe, insbesondere ihr Recht auf Selbstbestimmung und Selbstverantwortung.
  • ŸIch informiere offen über die Möglichkeiten und Grenzen der angebotenen Leistung. Ich informiere den Klienten darüber, dass seine eigene Veränderungsbereitschaft eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg ist.
  • ŸIch werde vor Auftragsannahme klare Honorarvereinbarungen treffen.

5. Leistungsangebote

  • Meine Angaben über Ausbildung, Titel und Erfahrungen sind klar und ehrlich und geben keinen Anlass zur Täuschung.
  • ŸIch verpflichte mich zu Ehrlichkeit und Sachlichkeit und Verhältnismäßigkeit.